Willkommen
Gemeinsam ins Alter Kassel
gemeinnütziger Verein „Gemeinsam ins Alter Kassel eV Genossenschaft Gemeinsam ins Alter Kassel eG“

Vorstandsvorsitzende Christa Moll

Vorstand: Isabel Schau, Martina Rull, Eva Henniges

Gemeinsam ins Alter Kassel
ist ein Wohn- und Lebens-Projekt für Menschen auf dem Weg ins Alter im Netzwerk mit den gleichnamigen gemeinnützigen Vereinen in Schwalmstadt–Treysa und Dautphetal


Dieses Projekt wendet sich an Menschen, die Interesse an einer sich entwickelnden Gemeinschaft und freiwilligen Aktivitäten mit anderen haben, die aber auch ebenso gerne ihre eigene abgeschlossene Wohnung bewirtschaften und ihre Eigenständigkeit erhalten wollen.

Der Ursprung der Idee
Die Idee zu derartigen Lebensformen stammt von Richard Car-Gomm und wird in England seit mehr als 50 Jahren in Abbeyfieldhäusern praktiziert und hat dort schon vielen Menschen einen menschenwürdigen aktiven Lebensvollzug ohne Altersheim im Älterwerden ermöglicht.

Der gemeinnützige Verein GEMEINSAM ins ALTER Kassel e.V. hat zur Realisierung des Projektes eine Genossenschaft unter dem Namen GEMEINSAM ins ALTER Kassel eG gegründet.

Verein und Genossenschaft arbeiten nicht gewinnorientiert. Alle für die Mieter/innen entstehenden Kosten errechnen sich durch Umlage der Kapitaldienste und laufenden Kosten des Projektes.

Hausgrunddaten
Entstanden sind 14 unterschiedlich große barrierefreie Wohnungen, die an Vereins- und Genossenschafts-Mitglieder vermietet werden. Ebenso ist ein größerer Gemeinschaftsraum, eine dazugehörige Küche, eine kombinierte Gäste- und Vereinswohnung, ein Fahrradunterstand und ein Wäscheraum vorhanden.

Kein Altersheim
Wir sind kein Altersheim, bieten aber beste Voraussetzungen, dass auch ambulante Pflegedienste bei Bedarf tätig werden können, wenn die jeweiligen Hausbewohner/innen bzw. deren Angehörige dies benötigen und organisieren.

Ehrenamtliche Arbeit
Alle im gemeinnützigen Verein und in der Genossenschaft tätigen Menschen arbeiten - mit Ausnahme der in Teilzeit tätigen Geschäftsführerin und der Haushälterin - ehrenamtlich und ersparen so dem Projekt höhere Entwicklungs- und Verwaltungskosten.

Wer also Interesse an anderen Menschen und den Wunsch nach lebendiger, selbstbestimmter Gemeinschaft um alle möglichen Interessengebiete herum verspürt und gleichzeitig seinen individuellen Lebens- und Wohnraum braucht, ist uns im GiA-Haus willkommen.

Flyer mit weiteren Informationen